Foto machen!

Du kannst dir ganz einfach die Zutatenliste als Einkaufzettel auf deinem Handy speichern. Starte deine QR Reader App und mach ein Foto von dem QR Code.

Marinierte Sardellen - Boquerones En Vinagre

Kategorie // Fisch und Meeresfrüchte, Snack, Spanisch, Vorspeise

  • 0.0/Ms Bewertung 0 Stimmen
  • Gang: Snack, Vorspeise
  • Einfluß: Spanisch
  • Marinierte Sardellen eignen sich sehr gut als Vorspeise, Tapa oder kleines Abendessen und schmecken am besten auf frischem Weißbrot. Das Gericht stammt aus Spanien und zum ersten Mal hab ich es in einer kleinen Tapasbar an einem schönen Sommerabend in Gibraltar gegessen. Seitdem steht das immer wieder auf dem Speiseplan.

    Zutaten

    • 500g frische Sardellen
    • 5 EL Weißweinessig
    • 1 Zitrone
    • Zucker
    • frische Petersilie
    • 5 Knoblauchzehen
    • Olivenöl
    • Salz & Pfeffer

    Anleitung

    Zu Beginn muss man erst mal die Sardellen waschen und die Filets auslösen. Ich hab hier ein bisschen rumprobiert und eine recht effiziente Methode gefunden. Einfach mit dem Finger durch die Bauchhöhle der Sardelle fahren, die Innereien entfernen und Druck auf die Mittelgräte des Fisches ausüben bis sich die Mittelgräte vom Fleisch löst. Dann das Rückgrat vom Filet ablösen und Kopf und Schwanzflosse entfernen. Am besten macht man das Ganze unter dem fließenden Wasserhahn. Wenn man den Dreh erst mal raushat geht's ganz schnell und man braucht nicht mehr als ein paar Sekunden pro Fisch.
    Als Nächstes werden die Filets in einer Mischung aus Weißweinessig, Zitronensaft, Salz und Zucker mariniert. Wer will kann auch noch ein paar Kräuter z.B. Rosmarin zur Marinade hinzufügen. Den Zucker kann man übrigens auch weglassen, ich verwende den nur um die Säure etwas zu mildern. 30 Minuten reichen schon aus um die Filets zu marinieren. Wenn man sie länger stehen lässt, macht das aber auch nichts.
    Durch das Marinieren in Essig und Zitronensaft ändern die Sardellen ihre Farbe von Rosa auf Weiß.
    Nach dem Marinieren die Filets noch einmal abwaschen und mit geriebenem Knoblauch, fein gehackter Petersilie und viel Olivenöl anrichten.
    Wer's gern scharf mag, kann auch noch frische Chili hinzugeben das passt auch sehr gut.
    Dann lass ich die Mischung meist noch ein paar Stunden ziehen.   

    Lass uns einen Kommentar da

    Du kommentierst als Gast.